Athen: Anschlag mit Handgranate auf das Auto eines Gefängniswärters

Symbolbild Handgranate

Anschlagserklärung
Am Dienstag, den 8. April, haben wir das Auto (silberner Opel Vectra) des bekannten Gefängniswärters G. Bardaki mit einer Handgranate in der Zaimistraße 33 in Egalaio [Amn.d.Ü. Stadtteil in Athen] angegriffen. Dieser Angriff ist ein minimaler Akt der Erinnerung an die Ermordung des Gefangenen Ilia Kareli. Kareli, der schon geschwächt war durch die Schmerzen der Schläge, der Elektroschocks, der Hiebe, der Eimer mit Eiswasser, von der Kolonne und den Erniedrigungen der Wärter, „entkam“ schließlich nur noch mit dem Tod den Händen seiner Peiniger.

[B] Erster Verhandlungstag Rosemarie F. Gedenkdemo

Discordian Black Cross

Heute morgen war es also nun soweit dass das Verfahren, aufgrund der Rosemarie F. Gedenkdemonstration am 14.04.2013, gegen unser Geschwisterchen eröffnet wurden ist. Hier mal eine kleine Zusammenfassung, ein Danke an alle solidarischen Menschen und das vorgelesene Opening Statement unseres Geschwisterchens. Außerdem wurde die Verhandlung auf den 21. Mai, 9 Uhr wieder in Raum 101 vertagt da ein wichtiger (Polizei-)Zeuge im Urlaub ist.

Le: Polizeisportverein bezahlte NPD-Mann – Innenministerium schaut weg

Ronny Robrecht auf dem sächsischen NPD-Landesparteitag 2013 (links im Bild, daneben Jens Gatter, Maik Scheffler und Mirko Gelsdorf) und auf einer NPD-Kundgebung in Leipzig am 1. November 2012. Fotos: Screenshot SRF, Indymedia Linksunten.

Die Website des Polizeisportvereins PSV Leipzig e.V. wurde durch ein Mitglied der NPD Nordsachsen gehosted. Zumindest bis Ende März 2014 war der Delitzscher Ronny Robrecht Geschäftspartner des Vereins in IT-Fragen. Pikant: Den Speicherplatz auf Robrechts Server teilte sich der Verein mit der rassistischen NPD-Tarnorganisation „Leipzig steht auf“.

“Recht auf Stadt” Kämpfe verknüpfen: Heraus zum Autonomen 1. Mai in Wuppertal

Transpi am 13. April 2014 an einer Brücke in Wuppertal. Ein Bild das während der Kampagne “AZ Bleibt an der Gathe!” vermutlich öfter zu sehen sein wird.

Die Vorabenddemo am 30. April und die Autonome 1. Mai Demo in Wuppertal sind neben vielen anderen Themen, für die wir auf die Straße gehen, auch der Auftakt der “AZ Bleibt an der Gathe!” Kampagne. Neben der Kampagne für das Autonome Zentrum gibt es auch noch andere “Recht auf Stadt” Kämpfe in Wuppertal. Wenn wir eine schlagkräftige “Recht auf Stadt” Plattform entwickeln und die verschiedenen Kämpfe in der Stadt miteinander verknüpfen können, dürften die Erfolgschancen für jeden einzelnen dieser Kämpfe deutlich steigen. Also, “Döpps 105″ meets AZ?

[B] Kein Bock auf deutsches Führen. Protest gegen Schäuble

[B] Kein Bock auf deutsches Führen. Protest gegen Schäuble

Am 27. April ist der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble zu einer Diskussion unter dem Titel "Die Kunst des Führens" ins Theater Berliner Ensemble (BE) eingeladen. Die Veranstaltung findet in der Reihe der Cicero-Gespräche statt und folgt auf die Veranstaltung mit Thilo Sarrazin im März. Wir meinen, dass dieser Auftritt Schäubles mit einem Protest an der deutschen Krisenpolitik begleitet werden sollte und laden ein zu einer Gegenkundgebung für alle, die keinen Bock auf Krise, Austerität, deutsche Hegemonie und nationalistische Hetzen haben.

Portugal 40 Jahre Nelkenrevolution

Nelkenrevolution

Am 25.04.2014 um 20 Uhr geht es um die Entstehung und den Verlauf der Nelkenrevolution vor 40 Jahren in Portugal. Im Mittelpunkt des Abends steht ein Film. Bevor wir diesen zeigen, wollen wir euch einen kurzen Überblick geben: Was waren die Ursachen für die revolutionäre Erhebung?

[FR] SIG - Demomaterialien der heutigen Sponti

Demostart am Augustinerplatz

Heute gab es in Freiburg eine lautstarke Spontandemonstration von knapp 150 Menschen gegen die Beschlagnahmung von 11 Fahrzeugen der Wagengruppe Sand im Getriebe am 14.04.10 - hier eine Wandzeitung, ein Flyer, Fotos von der Demo und die aktuelle Pressemitteilung der Betroffenen...

[S] Infopost Nr.1 zum 1.Mai

1. Mai Stuttgart

Mit dem ersten Infopost möchten wir einen kurzen Zwischenstand zur Mobilisierung auf den antikapitalistischen Block auf der DGB-Demo, sowie zur Revolutionären Demo geben. Noch 15 Tage bis zum ersten Mai! In einigen Stadtteilen Stuttgarts und Städten in der Region Stuttgart kleben bereits jede Menge Plakate und Sticker. In vielen Geschäften, Imbissbuden, Kneipen etc. liegen Flyer bzw. hängen Plakate aus. Die heiße Phase der Mobilisierung beginnt nun Ende der Woche mit Infoständen, einer Mobi-Veranstaltung und einem OpenAir-Kino.

RH-Stellungnahme zur Ukraine Soliarbeit

ausschnitt rh spendenkampagne ukraine

Stellungnahme der Roten Hilfe e.V. zur Spendenkampagne für verfolgte Antifaschist*innen in der Ukraine

Nachdem in den letzten Wochen, vor allem aus anarchistischen Zusammenhängen, massiv Stimmen laut geworden waren, die sich kritisch bis ablehnend zur Rote Hilfe-Spendenkampagne für verfolgte Antifaschist*innen in der Ukraine geäußert hatten, sehen wir uns dazu veranlasst, eine klärende Stellungnahme zu veröffentlichen. Mit ihr soll, unter nachgereichtem Ausräumen aufgetretener Missverständnisse, den teilweise heftigen Verleumdungen und Boykottaufrufen gegen unsere Antirepressionsorganisation der Wind aus den Segeln genommen werden - in der Hoffnung, unsere diesbezüglichen Positionen nochmals klar und deutlich zum Ausdruck zu bringen.

Seeing the women in revolutionary Syria

Seeing the women in revolutionary Syria

The battle for Syrian women's liberation is multi-faceted; and from first-hand experience, we learn just how often the intersectional modes of oppression are themselves used to undermine power.

12. April in Rom: "The 12A, the clashes, the real country"

non un passo indietro roma 12.04.2014

The movements that scheduled their meeting in Rome, hailing from different paths of struggle and various parts of Italy, led the first spring demonstration attacking the Renzi government. A demonstration of 30.000 people crossed the city and aimed to the ministries responsible for the welfare cuts policies and the threatened, further attack to basic job safeguards for precarious labour in our country, fearlessly implementing behaviours completely matching the common feelings of the majority of the Italian people.

Solidarität mit einem Aktivisten, der zur DNA-Abnahme gezwungen wird

dna-abnahme ist ein verbrechen

Gegen Kriminalisierung und politische Justiz! Aufruf zu Solidarität mit einem Aktivisten, der zur DNA-Abnahme gezwungen wird. Der polizeiliche und juristische Repressionsapparat schlägt wieder einmal zu. Am Mittwoch, den 16.4.2014 soll ein Göttinger Antifaschist seine DNA abgeben. Vorgeladen ist er für 10 Uhr in der Polizeiwache Jheringstraße. Wir rufen dazu auf, sich solidarisch zu zeigen und den Aktivisten zur DNA-Entnahme zu begleiten. Treffpunkt ist am Mittwoch, den 16.4. um 9.30 Uhr Otto-Frey-Brücke vor der Bullenwache (stadteinwärts).

[Ndby] Nazis haben Namen und Adressen!

1

Aufgrund der steigenden Nazi-Aktivitäten in Niederbayern wollen wir hier einige Aktivist_Innen veröffentlichen, die der niederbayerischen Szene rund um das sogenannte "Infoportal Niederbayern" zuzurechnen sind. Diese Personen sind in den letzten Wochen und Monaten desöfteren im Zusammenhang mit Aktionen und Veranstaltungen in Erscheinung getreten.

[Gö] Aufruf zur Demo am 30.4. "Etwas besser ist nicht gut"

etwas besser ist nicht gut redical m goettingen

Am 30. April findet in Göttingen eine feministische und antikapitalistische Demo unter dem Motto: "Etwas besser ist nicht gut - Geschlechterverhältnisse. Kapitalismus. Abschaffen" statt. Mittwoch, 30.4.2014 | 18 Uhr | Campus

Sand im Getriebe sein und bleiben - Solidarität mit den Wägler*innen in Freiburg

Her mit dem schönen Wagenleben

Die Stadt Freiburg und ganz vorne weg der grüne OB Salomon hören nicht auf, Wägler*innen zu schikanieren, zu vertreiben und mit Repression zu überziehen. Nun haben sie wieder ihre Helfer*innen in Blau geschickt, um einmal mehr Menschen ihre fahrbaren Wohnungen zu stehlen. Die Menschen von Sand im Getriebe stehen ohne ihre Dächer über den Köpfen da.

FÜ: 30.04. Vorabenddemo zum 1.Mai

Flyer zur Demo 2014

Für den Vor­a­bend zum 1.​Mai, dem in­ter­na­tio­na­len Kampf­tag der Ar­bei­te­rIn­nen­klas­se und Sym­bol des in­ter­na­tio­na­len, re­vo­lu­tio­nä­ren Kamp­fes, ruft die An­ti­fa­schis­ti­sche Linke Fürth (ALF) mit der Ju­gend­an­ti­fa Fürth (JAF) zu einer an­ti­ka­pi­ta­lis­ti­schen De­mons­tra­ti­on auf. save the date: Mitt­woch, 30. April | 19.​00 Uhr | Klei­ne Frei­heit Fürth
De­mons­tra­ti­on: Nazis be­kämp­fen! Ka­pi­ta­lis­mus ab­schaf­fen! – Ge­mein­sam – ent­schlos­sen – so­li­da­risch

[B] Permanenter Protest gegen zunehmende Dublin Abschiebungen vor dem Europäischen Haus gestartet

EU-Fingerprint

Seit gestern wird Protest gegen die menschenunwürdige Dublin/Abschiebepolitik in Berlin auf die Straße getragen. Bis mindestens 28 April wird es jeden Tag von 14 bis 20 Uhr eine Info- und Protestkundgebung auf dem Pariser Platz geben. Wir möchten einen Anlaufpunkt für betroffene Geflüchtete schaffen und eine kritische Gegenöffentlichkeit erzeugen.

(english version)

Das soziale Umfeld von (politischen) Gefangenen ins Blickfeld der Solidaritätsarbeit nehmen!

Solidarity

Dieser Beitrag bildet den (vorläufigen) Abschluss einer Trilogie von Texteinwürfen. Begonnen habe ich mit der „Suchanfrage" an die Gilde der klassischen Berufsverbrecher. Im Anschluss habe ich die immer wiederkehrende Kontroverse um die (Selbst-)Definition als politischer Gefangener im Verhältnis zu anderen Gefangenengruppen aufgemacht. Zum Abschluss widme ich mich dem „Aufgabengebiet" des sozialen und politischen Umfelds des/der Inhaftierten.

Über „Identitätsprobleme" als politischer Gefangener in der Haft

Raus aus dem Knast!

Selbstdefinitionen und Rollenübernahmen in der Haft fielen für eingesperrte politische Aktivistinnen in den 1970er bis 1990er Jahren meiner Erinnerung nach widerspruchsfreier aus als zu Zeiten nicht existierender Kollektivstrukturen politischer Gefangener hinter Gittern. Und folgerichtig sehe ich mich einem widersprüchlicher gewordenen Selbstbildnis als politischer Gefangener gegenüber. Ich will an dieser Stelle die (interessierte) LeserInnenschaft natürlich nicht mit meinen Irrungen und Wirrungen im Selbstfindungsprozess ermüden; ich denke aber, dass sich dieses Problem etwas genereller stellt. Für mich und für Kolleginnen und Genossinnen, die künftig einfahren werden.

[FR] Diskussionsveranstaltung: Was man von Marx lernen kann

chaplin charlie modern times

Alles Nötige über Arbeit und Reichtum im Kapitalismus

Der Kapitalismus, der heute Marktwirtschaft heißt, zeichnet sich durch eine Reihe paradoxer Phänomene aus, die Fragen aufwerfen.

‭[‬S‭] ‬Nachbereitung und Diskussion zu den Protesten gegen die‭ „‬gefährliche rechte Allianz‭“

Blockade

Wir möchten mit dieser Nachbereitung den Bericht des Antifaschistischen Aktionsbündnisses Stuttgart‭ & ‬Region‭ und von den Beobachter News mit dem Schwerpunkt einer politischen Analyse, sowie einem Diskussionsbeitrag über die Aktionsformen und Mittel des antifaschistischen Widerstandes ergänzen.

Saatgutbörse & Film am Tag des bäuerlichen Widerstands

La Cia Campesina 17. April 2014

Jedes Jahr ruft das transnationale KleinbäuerInnennetzwerk La Via Campesina für den 17. April zum Tag des bäuerlichen Widerstands auf. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt des Aktionstags auf dem Thema "Verteidigung von Saatgut". Die GartenCoop hatte im März bereits eine Veranstaltung mit Kleinbauern aus Kolumbien, die von ihrem Kampf zur Verteidigung des Saatguts berichteten.

Spontandemonstration in Dachau „Gegen Naziaktivitäten und die Untätigkeit der Behörden“

Spontandemonstration in Dachau „Gegen Naziaktivitäten und die Untätigkeit der Behörden“

Am Samstag den 12.04.2014 gab es in Dachau eine Kundgebung der Neonazigruppe „Der III. Weg“. Sie wollten für den 1.Mai in Plauen (Sachsen) mobilisieren und Werbung machen.  Da die Stadt Dachau offensichtlich nicht wollte, dass diese Kundgebung bekannt wurde, verschwieg sie sogar den großen Parteien von der Rechten Kundgebung.

Gegen Wagenklau und Hetze - Für mehr Wagenplätze

SIG-Räumung am Waldsee

Am Morgen des 14.04.2014 liess die Stadt Freiburg 11 Fahrzeuge der Wagengruppe Sand im Getriebe von einem Grossaufgebot der Polizei räumen und beschlagnahmen. Seither sind über 15 Menschen obdachlos.

[Gö] 30.4. Demo: Etwas besser ist nicht gut genug!

Etwas besser ist nicht gut genug!

Aufruf zur feministischen Demonstration am 30. April 2014 in Göttingen

Global ist zu beobachten: Frauen werden zunehmend in den (Welt-)Markt integriert, ernähren alleine ihre Familien, ohne jedoch eine Chance zur eigenen Existenzsicherung zu bekommen. Gleichzeitig bleiben Frauen maßgeblich für’s Abwaschen, Kinder aufziehen, Putzen und Wäschewaschen verantwortlich – übrigens oft noch mit dem Verweis auf eine vermeintlich „natürliche Fähigkeit“ dazu. Viele Frauen können diese Doppelbelastung von Lohn- und Reproduktionsarbeit nicht bewältigen: Die Verwilderung des Patriarchats treibt ihre Blüten.

[FR] KuCa solidarisiert sich mit "Sand im Getriebe"

Solidarität mit der Wagengruppe „Sand im Getriebe“ Freiburg

AK „KuCa bleibt!“ zur Räumung der Wagengruppe „Sand im Getriebe“: „Wir sind stinksauer!“

Am heutigen Montag, den 14. April 2014 um 10 Uhr wurde die Wagengruppe ‚Sand im Getriebe’ von der Polizei und den Abschleppunternehmen Bauer und Roeder geräumt und somit im Auftrag der Stadt Freiburg um ihre Wohnungen und Schlafplätze beraubt.

[B] Wider die Repression...

[B] Wider die Repression gegen soziale Bewegungen!..

...gegen soziale Bewegungen!
Die Zeichen stehen auf Sturm – in Neukölln, im Wedding und überall in Berlin. In den letzten Jahren weigern sich immer mehr Menschen, die herrschenden sozialen Probleme in der Stadt einfach hinzunehmen. Sie wehren sich gegen eine vollkommen unsoziale Stadtpolitik, der es allein um Profite geht und nicht mehr um die Bedürfnisse der Bewohner_Innen der Stadt. Menschen organisieren sich gegen steigende Mieten oder gehen gemeinsam gegen drohende Zwangsräumungen auf die Straße. Anstatt sich jedoch mit den vorgebrachten Forderungen auseinanderzusetzen, herrscht beim Berliner Senat offenbar die Überzeugung, dass diese gerechtfertigten Proteste allein mit dem Bullenknüppel beendet werden können.

[FR] Piusbrüder Aufmarsch: Repression gegen Demonstrierende

Halt die Fresse...

Als letztes Jahr die Piusbrüder in Freiburg aufmarschierten, gab es aus vielfältiger Richtung spontanen Protest. Die klerikalfaschistische Piusbruderschaft führte einen „Gebetszug für das Leben“ in der Freiburger Innenstadt durch, um Frauen ihr Recht auf Abtreibung abzusprechen. Um dagegen zu protestieren, sammelten sich 150 Menschen um den Gebetszug nicht unbehelligt und ohne Gegenstimme durch die Innenstadt ziehen zu lassen (vgl: fudder.de Artikel vom 5.4.2013). Leider kam es jetzt, ein Jahr im Nachhinein, zu Repression gegen Demonstrierende welche sich angeblich an der Gegenaktion beteiligt haben.

Entschlossener Protest gegen NPD-Kundgebung in Worms

Worms gegen Rechts

*Bunte AktivistInnen blockieren Nazibusse / Wormser Gemeinden, Gruppen und Bündnisse Hand in Hand gegen Rechts / Nur die Stadt sieht weg*

Bunt, vielfältig, kreativ und mutig zeigten sich heute zahlreiche AntifaschistInnen in Worms. Die rechte Partei NPD hatte für 11 Uhr am "Römischen Kaiser" ihr Kommen angesagt. Sie wollten in einer Kundgebung ihre Zulassung zur Kommunalwahl feiern und für ihr Weltbild werben.

[B] Völkische Friedensbewegung goes Reichsbürger

Lars Mährholz bei Berliner Montagsmahnwache

Seit Mitte bzw. Ende März finden bundesweit jeden Montag so genannte Friedensmahnwachen statt. [01] Am vergangenen Montag war es die vierte Auflage um 18 Uhr am Berliner Brandenburger Tor und an über 20 Orten soll es ebenfalls Kundgebungen "für den Frieden" gegeben haben. [02] Aus mehreren Städten (Berlin, Düsseldorf [03], Hamburg, Leipzig, Magdeburg) wird über völkisch/rechte, verschwörungsideologische und antisemitische Tendenzen berichtet.

Inhalt abgleichen